Fahrradwerkstatt - Netzwerk Gastfreundschaft Neuried

Netzwerk Gastfreundschaft Neuried
Direkt zum Seiteninhalt

Fahrradwerkstatt

Arbeitsgruppen
Fahrräder abzugeben:

Falls jemand Interesse an einem gebrauchten Fahrrad hat, möge er sich bitte bei Karin Geiser melden. Aktuell sind folgende Räder verfügbar:


Alles rund um's Rad!

Ein Teil unserer Netzwerkarbeit sehen wir in der Aufgabe, die in unserer Gemeinde untergebrachten Menschen mobil zu machen. Der ländliche Raum bringt es mit sich, dass lange Wege auch für die Flüchtlinge zu überwinden sind. Ein Fahrrad verbessert die Möglichkeiten zum Einkaufen, zu Behörden in Offenburg, zum Arbeitsplatz oder auch zur Freizeitgestaltung erheblich. Dies zu ermöglichen hat sich die Fahrradgruppe im Netzwerk zum Ziel gesetzt.
Auf der Basis von gespendeten Rädern aus der Bevölkerung wurde nach mehr oder weniger umfangreicher Überholung eine Erstausstattung für die Bewohner der GU in Dundenheim gesorgt.
Außerdem besuchten wir gemeinsam mit Interessierten Fahrradflohmärkte und Gebrauchtangebote in der Umgebung, um nach und nach möglichst viele Menschen mobil zu machen.
Dabei riss der Bedarf an Reparaturen des teilweise überalterten und jetzt stark strapazierten Materials nicht ab. Preiswerte Einkaufsmöglichkeiten wurden gesucht und die Teilekisten auf den Kopf gestellt.
Gemeinsam mit der Polizei wurde für theoretische und praktische Schulung der neuen Verkehrsteilnehmer auf unseren  Straßen gesorgt. Vorrausetzung waren auch hier wieder verkehrssichere Fahrräder und die Ausstattung mit Fahrradhelmen. Dank zahlreicher Helmspenden konnten besonders die Kinder und Jugendlichen versorgt werden.
Langsam sprach sich unser Fahrrad- und Reparaturangebot auch bei den Anschlussunterkünften herum. Im Sommer zur Spitzenzeit drohte uns die Nachfrage manchmal zu überrollen. Die Luft schien schneller aus zahlreichen löchrigen Reifen zu entweichen, als wir mit den Reparaturen hinterher kommen konnten. Aber auch ein Sommer neigt sich dem Ende und für Schlitten sind wir nicht zuständig….

Eine Bitte an alle Fahrradspender: Gern nehmen wir immer noch Fahrräder für unsere „Kunden“ entgegen. Aber in unserer „Lehrzeit“ mussten wir erkennen, dass es keinen Sinn macht, Stunden an Zeit sowie Kosten für Ersatzteile in Räder mit allzu schlimmen Zustand zu stecken. Die Kosten sind nicht unerheblich, um so ein Fahrrad  in einen fahrtüchtigen und verkehrssichern Zustand zu versetzen. Und nur so können wir die Räder weitergeben.
Gesucht werden auch immer wieder Fahrradanhänger zum Kinder- und Einkaufstransport. Viele Bewohner nehmen auch das Angebot der „Tafel“ in Offenburg an. Nach Möglichkeit werden diese Einkaufstouren dann mit dem Fahrrad, am besten mit Anhänger, gemacht.

Die Menschen hinter den „Fahrradleuten“ sind Eberhard Fritz und Jan Frank. Im restlichen Leben eher mit der Bearbeitung von Holz beschäftigt bzw. am Schreibtisch zu finden.
Aber wir schaffen das….
Zurück zum Seiteninhalt